Die Stasi am Küchentisch

READ ON MY DEAR, READ ON.

Gestern las ich diesen Artikel im Tagesspiegel. Viel sagte er mir nicht. Weder kenne ich die Stiftung, ihre Vorsitzende und den guten Glauben an Broschüren habe ich nie besessen. Aber diesen einen Satz nämlich in dem der Autor einen Stasi-Forscher zitiert, der behauptet, die benannte Dame habe niemandem Nachteile mit ihrer IM-Tätigkeit zugefügt, den nahm ich mit und merkte ihn mir. Dann musste ich weiter, denn der Tag brüllte in mein Ohr und zog an meinem Ärmel. Aber Nachts ,spät war es schon, da fiel er mir wieder ein: Sie habe niemanden geschadet während ihrer Zeit als IM für den Staatssicherheitsdienst der DDR. Diesen Satz habe ich schon einmal gehört, ganz ähnlich, vor vielen Jahren, als ich ein Kind war, am Küchentisch meiner Großmutter nämlich.

Aber der Satz beginnt an einer anderen Stelle. Eines Morgens während der langen Sommerferien, die ich Jahr für Jahr bei meinen Großeltern in Deutschland verbrachte…

Ursprünglichen Post anzeigen 890 weitere Wörter

Advertisements

Was ist Faschismus?

Der Anlass für diesen Post war, dass ich mich zunehmend an die Nazizeit erinnert fühle, die ich nur aus Büchern und Filmen kenne. Man erzählt uns ja ständig, wir würden im Kapitalismus und in einer Demokratie leben, während wir immer mehr bevormundet werden. Im Sozialismus war das genauso, nur dass es da die „Diktatur des Proletariats“ war. Wobei mir Diktatur immer schon verräterisch vorkam. Der Unterschied von National-Sozialismus und heute: Die Regierung und jene, die die Politiker steuern, wollen, dass wir uns freiwillig unterwerfen. Und noch freudig dafür bezahlen. Schliesslich ist alles, was sie sich ausdenken, nur zu unserem Besten. Ich denke dabei an das krankmachende Gesundheits- und Sozialsystem, die Versicherungen, eine Bildung, die in Wirklichkeit auf Gehirnwäsche, Gehorsam, Gleichmacherei und Verdummung abzielt, und an etwas, das man nicht mehr als Kulturangebot bezeichnen kann. Und an den Dreck, den wir als Nahrung kaufen sollen.

Quelle für den nachfolgenden Text: http://de.europenews.dk/Acht-Kennzeichen-an-denen-man-Faschismus-erkennt-79429.html

Das Wort ‚Faschismus‘ wird häufig benutzt – insbesondere von Linksextremisten – um andere politische Ansichten zu verunglimpfen. Aber wenn man den Faschismus verstehen will und kenntnisreich urteilen will, braucht man eine Definition.

Natürlich muss sich diese Definition auf Italien beziehen, denn dort ist das Wort und das System entstanden, aber man kann sie auch auf jede andere Volk und jede andere Regierung auf der Welt anwenden, die ähnliche Muster verfolgen.

Die nachfolgende Definition stammt aus dem Buch As We Go Marching das im Jahr 1944 veröffentlicht wurde, um die damalige politische Situation zu analysieren, wobei das Risiko in Kauf genommen wurde, dass sich die USA in der Zukunft in eine faschistische Richtung weiterentwickeln könnte. Seite 67:

Eine Regierung mit unbegrenzter Macht ist nicht notwendigerweise eine Diktatur. […]

Wir können alle notwendigen Zutaten des Faschismus aufzählen. Eine Gesellschaft weist faschistische Strukturen auf

1. wenn die Regierung keine Grenze für ihre Macht anerkennt – Totalitarismus

2. wenn die unbegrenzte Macht von einem Diktator kontrolliert wird – das Prinzip

3. wenn die Regierung die Kontrolle hat und das kapitalistische System steuert – durch eine gewaltige Bürokratie

4. wenn die Wirtschaft durch ein syndikalisiertes (gewerkschaftliches) Modell organisiert wird, d.h. Produzenten- und Berufsgruppen unter staatlicher Regie

5. wenn Regierung und Gewerkschaftsorganisationen das kapitalistische System durch ein geplantes, autokratisches Prinzip steuern

6. wenn die Regierung sich als alleinverantwortlich sieht, der Nation genug Kaufkraft zu ermöglichen, indem die Regierung immer mehr ausgibt und leiht

7. wenn MILITARISMUS als offensichtlicher Mechanismus benutzt wird, um Ausgaben der Regierung zu steigern, und

8. durch die imperialistische Perspektive. Eine Politik, die unaufhaltsam auf MILITARISMUS und andere Elemente des FASCHISMUS abzielt.

Wenn ein Land all diese Methoden benutzt, dann kann man es faschistisch nennen.

Es ist interessant, heutzutage verschiedene Staaten zu vergleichen und diese acht Prinzipien, die vor 70 Jahren entstanden sind, anzuwenden.

(…) Auch die Defizitfinanzierung (Mangel erzeugen und Subventionen vergeben) ist eine weitverbreitete Praxis und die Wirtschaft und Banken in der EU und anderen westlichen Ländern werden zu großen Teilen von einer staatlichen Bürokratie kontrolliert.

Confiture de lait statt Nutella

Küchenmannschaft

Nun auch noch Dominique Ansel. Das ist der New Yorker Bäcker, der 2013 den Cronut erfunden hat und dafür sorgte, dass erst New York und anschließend der Rest der Welt an nichts anderes mehr denken konnte als an Cronuts. Virus-Outbreak in süß quasi.

Der Hype hat sich gelegt, Ansel ist seitdem in der ganzen Welt bekannt. Zum Fastnachtsdienstag, der im anglophonen Sprachraum als Pancake Day bekannt ist, hat er einen Pancake Cone, gefüllt mit Nutella kreiert. Ernsthaft, Nutella? war mein erster Gedanke. Was ist so toll an Nutella? Ich verstehe es nicht. Ja, ich weiß, viele meiner Freunde lieben Nutella, auf Facebook sind mir schon die absonderlichsten Sachen mit diesem Produkt begegnet: Nutella und Wodka ist nur eines der Sachen, die mir spontan einfallen.

Scheußlich schmeckt Nutella auch nicht, aber ich finde es einfach nur süß und langweilig. Auf meinem Frühstücksbrötchen schmiere ich mir lieber fruchtige, selbstgemachte Marmelade als diesen…

Ursprünglichen Post anzeigen 523 weitere Wörter

Bundesagentur für Arbeit schasst kritischen Studenten der Hochschule

ein junger Held, den ich gerade bei #twitter gefunden habe:

altonabloggt

Bild: privat M.Kallwass Bild: privat M.Kallwass

Kommentar zur Kündigung von Marcel Kallwass

Überraschend kam es nicht: die fristlose Kündigung des „kritischen Kommilitone“ Marcel Kallwass an der Hochschule Mannheim der Bundesagentur für Arbeit (HdBA). Eher ist es eine Retorte, welche planmäßig nach zwei zuvor erteilten Abmahnungen gegen diesen kritischen Studenten ausgesprochen wurde. Ist die vorausgesetzte und erwartete überdurchschnittliche Loyalität gegenüber einen Arbeitgeber eine Sache, so stellt sich doch die Frage nach der Kritikfähigkeit einer Behörde und der Ethetik. Dass die Bundesagentur für Arbeit dem wenig bis kaum gewachsen ist, zeigen schon alleine die vielen Rechtfertigungen in den letzten Monaten. Ob man diese nun als Lügen, Beschwichtigungen, Täuschungen, Wahrheiten oder gar als ein Ufo einer unbekannten Materie sieht, bleibt dabei den Zuhörern und Lesern selbst überlassen. Vielleicht fallen Weihnachten und Ostern auch mal zusammen.

Ebenso stellt sich die Frage, warum gerade ein Studierendenvertreter dieser Hochschule bereits so gepolt ist, dass er von Radikalisierung…

Ursprünglichen Post anzeigen 449 weitere Wörter

lisa schmidt und lisa meier

lisa schmidt ist ein bisschen wie siri: eine virtuelle person, aber nicht komplett virtuell, sondern eine frau irgendwo da draussen, so nichtssagend und klischeehaft, dass es keinen unterschied macht. ich vermute lisa ist ein kunstprodukt, so ähnlich wie in partnervermittlungen, wo man gesichter von realen frauen nimmt, um männern das geld aus der tasche zu ziehn.

das ist die erfolgreiche öffentliche lisa schmidt in amerika https://twitter.com/LisaSchmidtABC7 und hier privat https://twitter.com/lisamschmidt08

lisa schmidt gibt es auch in deutschland. hier soll sie eine frau aus fleisch und blut sein und ‚linksaktivistin‘; ich kann sie aber im netz nicht finden. der MDR berichtete gerade darüber, dass sie nicht mitansehn konnte, wie auf einer mahnwache in bitterfeld gegen überfremdung protestiert wurde. http://www.mdr.de/mdr-info/krawallstadt-bitterfeld100.html …. wie lisa und ihre leute finanziert werden kann man auf youtube finden unter „wer unterstützt den linksextremismus?“

eine andere lisa schmidt engagiert sich für behinderte. das hier ist ein gastbeitrag 2013 auf dem blog von johannes mairhofer https://www.startnext.com/keinwiderspruch.  (m. ist ein mann mit nur einem gesunden auge, der fotos macht und sich gerne in den dienst nehmen lässt. also sowas wie ein behinderter lobbyist. er knipst auf den events, auf denen er eingeladen ist, die werbeträger. zum beispiel heute wieder in münchen: „amerikanische küche, frisch und lecker!“ https://twitter.com/photonity/status/595302324844769280. er hypt andere behinderte, indem er sie als gastautoren zu wort kommen lässt, wie schön das leben mit einer behinderung ist und das es gar keine einschränkung bedeutet. „ein auge ist genug“ sagt er von sich.) die lisa schmidt, die auf seinem blog schreibt bloggt hier: http://www.keinwiderspruch.de/menschen/lisa-schmidt/ zusammen mit ihrem behinderten freund david. https://davidlebuser.wordpress.com/about/  … macht euch selbst ein bild.

eine variante von lisa schmidt ist lisa meier, eine farbige. sie gibt tipps für ein gesundes leben, warnt mit links der mainstreammedien vor ebola, einer masernepidemie und dem tod bei sommerlichen temperaturen. wieder geht es auch um behinderte. https://twitter.com/gesund_sein  … das foto erinnert wieder an ein kunstprodukt. sie hat extrem viele follower und folgt auch angeblich vielen zurück. doch sie wird kaum gelesen – nanu?

dreierlei macht mich nachdenklich. einmal der hype um die spezielle gruppe der körperbehinderten und wie sie sich präsentieren, dann die parallelen+verbindungen zwischen amerika und deutschland. und drittens, dass die mit dem plan dahinter auf schachfiguren setzen. hier wurde etwas in auftrag geben, von dem man sich erhoffte, dass es sich verselbständigt. tut es aber nicht.

Frühling

Frühlingsglaube

Die linden Lüfte sind erwacht,
Sie säuseln und weben Tag und Nacht,
Sie schaffen an allen Enden.
O frischer Duft, o neuer Klang!
Nun, armes Herze, sei nicht bang!
Nun muß sich alles, alles wenden.

Die Welt wird schöner mit jedem Tag,
Man weiß nicht, was noch werden mag,
Das Blühen will nicht enden.
Es blüht das fernste, tiefste Tal:
Nun, armes Herz, vergiß der Qual!
Nun muß sich alles, alles wenden.

(Ludwig Uland)


können wir die zeit überwinden?

jiddu krishnamurti sagt ja. er sagt wir müssen es sogar, wenn wir in dieser welt überleben wollen. dazu braucht es eine transformation unseres bewusstseins. er zeigt uns wie es geht und führt uns dahin, dass wir es direkt tun können. „warum ist die welt so ein chaos?“ ist keine vortragsreihe, sondern ein gemeinsames denken. es findet in einem grossen zelt statt, über mehrere tage. die rede des sprechers wird immer wieder unterbrochen vom lärm vorbeifahrender züge. ‚es gibt keinen ruhigen ort mehr auf der welt.‘

wir sind seit jahrmillionen dazu konditioniert, zu denken und probleme zu haben. unsere gehirne sind vorgeprägt und wir wachsen in der vorstellung auf, getrennte wesen zu sein. dabei sind wir eine menschheit; unser gehirn ist das hehirn der menschheit, nicht unser eigenes. wir haben uns gemeinsam entwickelt; alle haben das gleiche. wir leben ständig in konflikt – zwischen dem was ist und dem was sein sollte, darum kommen wir nie zur ruhe. das ist einer der gründe, warum die welt so ein chaos ist. warum wir über die jahrtausende nicht dazugelernt haben und es immer schlimmer wird. am schlimmsten sind die ideen und vorstellungen. die die wir über uns selbst und über andere haben und wer wir sein wollen. religionen und ideologien versuchen uns zu vereinnahmen und rauben uns die  klarheit. wir sind diesen ideen, ihren vertretern, autoritätspersonen und denen die wir lieben verhaftet und damit korrumpiert. das ist furchtbar, weil wir die wahrheit nichtmehr erkennen können, uns von uns selbst entfernen und auch voneinander.

das denken ist eine bewegung in der zeit. ‚jetzt ist es so, aber später, wenn ich mich anstrenge und mein bestes gebe, wird es besser sein. – und ich ein besserer mensch.‘ so sind wir NIE bei dem was ist und nie wirklich bei uns. dabei ist das was ist das einzige was ist, dh. die einzige tatsache; alles andere sind hirngespinste und hält uns im zustand des unerfülltseins. krishnamurti zeigt, wenn denken aufhört und wir in der reinen beobachtung bleiben dessen was ist, ohne das beobachtete zu bewerten, dann hört zeit auf. das erfordert am anfang viel selbstdisziplin und macht gleichzeitig spass. jeder kann es sofort ausprobieren: wenn man dabeibleibt, statt wie gewohnt in vorstellungen und rationalisierungen zu gehn, löst sich was uns beschäftigt oder bedrückt auf. dann ist ruhe …  als wäre eine last abgefallen.    es gibt noch andere gründe, warum wir unglücklich sind und die welt so ein chaos ist. aber ich will euch nicht ermüden. vlt. schreibe ich später noch was darüber.  hab das aufgeschrieben, weil mir bei twitter das überwinden von zeit wiederbegegnet ist. beim vergnüglichen lesen von  @kleineraktivist

http://ask.fm/thaelmannpionier  was für ein herzchen!  jemand der kaum einer autorität verhaftet ist (ausser dem sozialismus und seiner familie natürlich).   sowas hat sich krishnamurti wohl vorgestellt.